Vermindern Sonnenschutzcremes mit hohem LSF die Produktion von Vitamin D?

Vermindern Sonnenschutzcremes mit hohem LSF die Produktion von Vitamin D?

Vitamin D ist wichtig für den Körper, um die Stabilität der Knochen zu gewährleisten, den Calciumhaushalt im Körper zu stabilisieren, letztlich auch um Knochenbrüche zu vermeiden; Vitamin D wird zu 80% durch Sonneneinstrahlung in der Haut gebildet, wobei UV-B-Strahlung die Bildung einleitet. Vielfach wird befürchtet, dass durch das Auftragen von Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor (15 und höher) der Vitamin-D-Spiegel im Körper sinken könnte und negative Folgen entstehen.

Jetzt wurden Studien veröffentlicht (u.a. die Teneriffa-Studie), in denen belegt wurde, dass durch das Auftragen von Cremes mit LSF 15 sogar eine Erhöhung des Vitamin-D-Spiegels erreicht wurde; das mag daran liegen, dass durch die Cremes mit hohem LSF v.a. die UV-A-Strahlung abgefiltert wurde, die für das Auftreten des malignen Melanoms und anderer Hautkrebsarten verantwortlich ist, dagegen aber der UV-B-Anteil vermehrt durchgelassen wird und zur Bildung von Vitamin D führt. Zu beachten ist aber immer, dass die Cremes korrekt aufgetragen werden, d.h. an allen exponierten Hautpartien (oft werden nicht alle der Sonne ausgesetzten Hautstellen eingecremt), und in genügender Menge (oft wird nur wenig Creme aufgetragen).

Dies sollte weiterhin die Notwendigkeit eines sorgfältigen Hautschutzes untermauern, da darunter der Vitamin D-Spiegel nicht leidet, ja sogar ansteigt. Wie es sich jedoch verhält, wenn Cremes mit ganz hohem LSF (>40) zum Einsatz kommen und auch richtig und in genügender Menge eingesetzt werden, das müssen weiterführende Untersuchungen erst belegen.

Also, liebe Leser, bitte unbedingt auf genügend Schutz für die Haut achten, auch im Schatten))) Geniessen Sie weiterhin die Sonne, aber nur mit genügend Schutz.

Liebe Grüße aus dem sonnig-heißen Mallorca

Ihr Andreas Dietz