Ernährungstipps

Das Bauchspeicheldrüsenkarzinom könnte bald auf Platz 2 der Krebstodesursachen vorrücken

Wie jetzt im Lancet-Journal für Gastroenterologie publiziert wurde, erkranken weltweit ca. 450.000 Menschen am Bauchspeicheldrüsenkrebs, an dem auch die meisten sterben, da derzeit eine effektive Behandlung fehlt. Der Erkrankungsgipfel liegt zwischen dem 60.-70.Lebensjahr, bei Frauen etwas später. In den letzten Jahren stieg die Erkrankungsrate um das ca. 2.3fache  an, was vor allem an der gestiegenen Lebenserwartung der Bevölkerung, auch in den armen Ländern lag. Als Hauptrisikofaktoren zählen laut Lancetjournal das Nikotin, die gesteigerte Rate an Diabeteserkrankungen, d.h. erhöhten Blutzuckerwerten, und der damit oft verbundenen Fettleibigkeit, einem erhöhten BMI-Index, aber natürlich auch der Alkoholkonsum mit einer vermehrten Rate an chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündungen.[…]

mehr... »

Ist Pantozol wirklich gefährlich? – neue Erkenntnisse in der Behandlung von Sodbrennen

  Wer hat es nicht auch schon mal genommen, Pantozol, Omeprazol oder Nexium, Mittel aus dieser Gruppe der Protonenpumpemhemmern, kurz PPI, werden oft verschrieben, um Beschwerden wie Sodbrennen, Magenschmerzen oder Verdauungsstörungen zu beheben. Früher wurden sie auch als Langzeittherapie verwendet, um chronisches Sodbrennen, Aufstoßen oder ähnliche Beschwerden, auch chronischen Hustenreiz, der von Magensäure stammt, zu behandeln. Dann wurde aber in Studien gezeigt, dass diese Langzeitbehandlung zu einer dauerhaften Unterdrückung der Magensäure führt, die negative Folgen haben kann: Knochenschwund (Osteoporose), auch mit vermehrten Knochenbrüchen, Lungenprobleme, Verdauungsprobleme, schlechtere Aufnahme von Vitaminen und Spurenelementen. Daraufhin wurde vor einer längeren Einnahme von PPI gewarnt.[…]

mehr... »

Neue Empfehlungen für gesunde Ernährung

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat lange Zeit empfohlen, Eier nur in Maßen zu verzehren. Diese Regel wurde erst letztes Jahr im Rahmen einer Überarbeitung gestrichen. Im Schnitt isst jeder Deutsche pro Woche mehr als 4 Eier und etwa 230 Eier jährlich, davon etwa 1 Drittel über verarbeitete Lebensmittel wie Nudeln, Kekse, Kuchen, Eiscreme und Saucen. Die DGE hat erst vor kurzem in einer Pressemitteilung erklärt, eine Obergrenze für den Verzehr von Eiern könne derzeit nicht abgeleitet werden. Dagegen verschwand die frühere Empfehlung, reichlich Kohlenhydrate zu essen komplett aus der Empfehlungsliste der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Neue Studien aus[…]

mehr... »